News Ticker

Umschulden mit Kleinkrediten

Dispozins ©shutterstock - graletta

Hand aufs Herz - kennt ihr den Dispozins eurer Hausbank auswendig? Wisst ihr, dass Bankinstitute 10% und weit mehr für die Überziehung eures Girokontos berechnen? In Zeiten von Niedrigstzinsen bei Sparanlagen eigentlich eine Unverschämtheit.

Laut einer großen FORSA-Umfrage unter etwa 1.000 Kreditnehmern wissen 42% aller Befragten nicht, wie hoch ihr Dispozinssatz ist. Bei jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahren und Niedrigverdienern sind es sogar mehr als die Hälfte. Hier wird richtig Geld verschenkt. Mit einer Umschuldung und der Wahl eines Kleinkredits könnte so viel gespart werden. Denn Kleinkredite werden mit einem attraktiven Zins angeboten, der nur einen Bruchteil des Dispos ausmacht. So wird es viel leichter aus dem Minus herauszukommen, anstatt ständig horrende Überziehungszinsen an die Bank abzutreten.

Beispiel gefällig?

Ihr seid beispielsweise seit einem halben Jahr mit 1.500 Euro in den Miesen - bei etwa 12% Dispozinsen macht das 15 Euro im Monat, geschlagene 90 Euro in den sechs Monaten.

Wählt ihr nun einen Kleinkredit mit 0,99% für 36 Monate, verringern sich die Kosten drastisch. Statt 90 Euro zahlt ihr so nur noch knapp 23 Euro an Zinsen für den gesamten Zeitraum und seid aus der Dispofalle raus.
Zudem lassen sich so die Kreditraten über einen längeren Zeitraum strecken und sehr niedrig halten.

Denn je größer die Differenz beim Zinssatz zwischen dem Dispokredit und der Umschuldung, desto höher die Ersparnis für den Kreditnehmer. Und es lohnt sich auch schon bei kleinen Summen.
Vergleicht hier die Konditionen und lasst euch berechnen, wieviel ihr sparen könnt. Völlig unkompliziert und schnell!